Stofftierfrosch auf der Behandlungsliege

Informationen zu den verschiedenen Behandlungen der OrthoOsteo-Praxis


Allgemeine Behandlungsinformationen

  • Bevor eine sinnvolle Therapie erfolgen kann, sollte geklärt werden, welche Methode(n) für Ihre Beschwerden geeignet ist (sind). Aus diesem Grund empfiehlt sich für die erste Konsultation einen Vorstellungstermin für eine ganzheitliche Anamnese und körperliche Untersuchung zu vereinbaren.

 

  • Um die gesamte Zeit für Ihr Anliegen nutzen zu können, rate ich Ihnen zur Erstvorstellung den Anamnesebogen, Datenschutzerklärung und Behandlungsvertrag (Privatpatient oder Selbstzahler) mitzubringen oder entsprechend früher zum vereinbarten Termin zu kommen. Wenn Sie Fragen zum Behandlungsvertrag haben, werde wir diese im Vorfeld mit Ihnen vor Ort besprechen.

 

  • Bitte beachten Sie, dass die Termindauer die Zeit von der Begrüßung bis zum Abschied beinhaltet, einschließlich Bürokratie, Aus- und Anziehen usw.

 

  • Je nach Bedarf nehme ich mir für Sie bis zu einer Stunde Zeit.

 

 


Die erste Vorstellung

  • Zunächst erfolgt eine ganzheitliche Anamnese einschließlich des aktuellen Beschwerdebildes und anschließend die Untersuchung.

 

  • im Anschluss erörtern wir Ihnen die Therapiemöglichkeiten und wir legen gemeinsam das weitere Procedere fest.

 

  • Hierzu gehört zum Beispiel die Vermittlung von Übungen, Rezeptieren von Physiotherapie (Einlagen, Medikamenten), Sportempfehlungen, ggf. Nahrungsergänzungsmitteln usw. Bei einer entsprechenden Indikation, erfolgt auch die Empfehlung für z.B. osteopathische Behandlung, NIS usw.

 



konservative Orthopädie (Ortho):

  • orthopädische fachärztliche Vorstellung mit Anamnese und körperlicher Untersuchung unter Berücksichtigung von komplementärmedizinischen diagnostischen Verfahren bei Bedarf

 

  • auch hierbei werden im Anschluss die Therapiemöglichkeiten erörtert und mit dem Patienten das weitere Procedere festgelegt

 

 

 



Ärztlich durchgeführte Osteopathie (Osteo):

  • Nach einem Intervall von 3 bis 5 Behandlungen sollte eine wesentliche Besserung Ihrer Beschwerden eingetreten sein.

 

  • Wenn es zu keiner signifikanten Verbesserung kommt, empfiehlt es sich nach anderen Behandlungsmethoden zu suchen. Gegebenenfalls ist hierzu eine weitere Diagnostik zur Klärung der Ursache erforderlich.

 

  • Nach erfolgreichem Abschluss der Behandlungsserie, sollte in der Regel erst einmal keine weitere osteopathisch Behandlung erfolgen. Zur Erhaltung des Therapieerfolges können andere Maßnahmen sinnvoller sein.

 

 

 



Neurologisches Integrations-System:

  • Die Behandlungsintervalle betragen ca. von 4 bis 8 Wochen.

 

  • Durch die Behandlung werden dem Körper "Hausaufgaben" aufgegeben, die das Selbstheilungs-System aktivieren. Diese Vorgänge benötigen Zeit, die man dem Körper auch geben sollte.

 

  • Die Behandlung kann bis zum vollständigen Abklingen der Beschwerden erfolgen oder bis im Behandlungsprotokoll kein Behandlungsbedarf mehr angezeigt wird.

 



Haltungs- und Bewegungsdiagnostik:

  • Hierbei handelt es sich um einen Diagnostik-Komplex, bei dem besonders auf die Statik im Zusammenhang mit dem Innenohr/ Gleichgewichtsorgan, die Augenkontrolle, die neurologischen Tests und das kraniomandibulären Systems eingegangen wird.

 

  • Wenn noch Zeit ist erfolgt die Austestung der sensomotorischen Einlagen (der Firma MEDREFLEXX), ansonsten wird dafür ein neuer Termin vereinbart.

 

  • Bei einer Einlagenversorgung empfiehlt sich eine Verlaufskontrolle und ggf. Änderung der Einlagenbefüllung nach 3 Monaten.

 



Akupunktur:

  • In meiner Praxis liegt der Schwerpunkt auf der Behandlung von Schmerzen im Bewegungsapparat.

 

  • In der Regel wird eine Körperakupunktur durchgeführt, bei der die Akupunkturnadeln frühstens nach 20 min entfernt werden. Das Behandlungsintervall beträgt ca. sieben- bis vierzehntägigem.

 



Kinesio-Tape:

  • Hält ca. 7-10 Tage, je nach Lokalisation. Die Wirkung lässt dann auch langsam nach. Gegebenenfalls ist im Verlauf die Anlage eines neuen Tapses erforderlich.