Kinder- und Säuglingsosteopathie

Da Kinder keine kleinen Erwachsene sind gibt es in der Schulmedizin den Facharzt für Pädiatrie (Kinderheilkunde), sprich den Kinderarzt.

 

 

Bei Kindern gibt es Besonderheiten, die für Ihre Behandlung wichtig sind. Dasselbe gilt auch für die Osteopathie. Zum Beispiel ist das kindliche Skelett noch nicht vollständig verknöchert, Organe noch nicht ausgereift usw., was für die osteopathische Behandlung wichtig ist.

 

 

Von daher gibt es in der osteopathischen Ausbildung eine Zusatzausbildung, das Kinderosteopathie-Zertifikat. Diese Zusatzausbildung habe ich absolviert und kann somit auch speziell Säuglinge und Kinder osteopathisch behandeln.

 


 

Die Osteopathie ist eine Behandlungsmethode, die nicht den Kinderarzt ersetzen kann und soll. Somit empfehle ich zunächst die Vorstellung beim Kinderarzt und im Verlauf kann dann eine zusätzliche osteopathische Diagnostik und ggf. Behandlung sinnvoll sein.